Wenn der Gedanke an eine Zahnreinigung Ihren ganzen Körper anspannt, Sedierungszahnheilkunde kann Ihre Lösung sein. Eine zahnärztliche Sedierung kann Ihre Behandlung einfacher und friedlicher machen. Sedierung kann in vielen Formen verabreicht werden, von milden Optionen, um den Rand zu nehmen, bis hin zu Optionen, die sogar die meisten starke Zahnarztangst. Wenn Sie noch nie eine Sedierung in der Zahnarztpraxis bekommen haben, fragen Sie sich vielleicht, wie sicher die Sedierungszahnmedizin ist?

Die Antwort ist...für die meisten Patienten ist eine zahnärztliche Sedierung sehr sicher. In diesem Artikel wird alles besprochen, was Sie wissen müssen.

Berücksichtigen Sie die Risiken, wenn Sie keine Sedierungszahnbehandlung durchführen

Die meisten Menschen ziehen zuerst die Risiken einer Behandlung in Betracht, und dann in zweiter Linie die Risiken von nicht eine Behandlung durchführen. Wir wollen diesen Gedankengang einen Moment lang umkehren. Betrachten wir zunächst das Risiko, das entsteht, wenn man nicht zahnärztliche Sedierung.

Zahnarztangst erzeugt physiologischen Stress, der das Risiko erhöht

Studien zeigen, dass Stress durch Ängste hat große Auswirkungen auf den Körper. Denken Sie daran, wie sich eine stressige Erfahrung auf den Körper auswirkt - die Muskeln spannen sich an, das Herz rast, der Blutdruck steigt, Hyperventilation beginnt, etc. In Zeiten von Stress und Angst geht der Körper in einen Kampf- oder Fluchtzustand hoher Alarmbereitschaft über. Dieser Zustand ist natürlich, stellt aber eine erhebliche Belastung und ein Risiko für den Körper dar. Überraschenderweise sind Patienten, die eine Zahnbehandlung mit immensen Angstzuständen "durchstehen", physiologisch gesehen eher in der Lage, ein stressbedingtes Ereignis wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Krampfanfall usw. zu erleiden. Vergleichen Sie das mit einer ruhigen, entspannten Behandlung mit einer zahnärztlichen Sedierung.

Zahnbehandlungsangst erzeugt Vermeidungsverhalten, das das Risiko für Karies und Parodontalerkrankungen erhöht

Jeder hat etwas, vor dem er sich fürchtet. Absolut jeder. Für manche ist der Gang zum Zahnarzt die größte Angst. Was tun wir, wenn wir uns vor etwas fürchten? Wir vermeiden es. Wir alle wissen, dass das Vermeiden von Dingen in der Zukunft zu größeren Problemen führen kann, aber oft hat die Angst eine Macht, die wir nicht überwinden können. Das Problem beim Vermeiden des Zahnarztbesuchs ist, dass Karies und Parodontose in fortgeschrittenere Stadien übergehen, die später oft schwieriger zu behandeln sind. Die Studien sind verblüffend. Diese Probleme, so wissen wir jetzt, stehen in direktem Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko für die systemische Gesundheit, wie z. B. einem erhöhten Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall, Alzeihmersche Krankheit, und Morbus Parkingson. All dies ist mit der Mundgesundheit verbunden. Es klingt verrückt, aber es ist die Realität. 

Sind Sie ein guter Kandidat für die Sedierungszahnmedizin?

Die meisten gesunden Menschen sind gute Kandidaten für eine zahnärztliche Sedierung. Denken Sie an die Millionen von Eingriffen in der Praxis, die routinemäßig in anderen Bereichen mit Sedierung durchgeführt werden, wie z. B. Koloskopien und Endoskopien. Die Technik, die für diese Routineeingriffe verwendet wird, ist nahezu identisch. Können Sie sich vorstellen, dass Sie eine Koloskopie ohne Sedierung? Warum sollten ängstliche Zahnpatienten nicht eine ähnliche Option in Betracht ziehen?

Es gibt zwei Hauptkategorien, die berücksichtigt werden, bevor ein Patient als Kandidat für eine zahnärztliche Sedierung bestätigt wird - Allergien und unkontrollierte medizinische Bedingungen

Allergien

Es gibt zahlreiche Arten von Medikamenten, die als Mittel für eine zahnärztliche Sedierung ausgewählt werden können. Wenn ein Patient in der Vergangenheit auf bestimmte Medikamente oder Lebensmittel reagiert hat, sollte dies mit dem Spezialisten für zahnärztliche Sedierung vor der Planung der Behandlung besprochen werden, damit die idealen Medikamente ausgewählt werden können. Einige der häufigsten Allergien, die routinemäßig besprochen werden, sind Allergien gegen Codein, Antiobiotika, Eier, Tagebuch und Empfindlichkeit gegenüber Epinephrin.

Unkontrollierte medizinische Bedingungen

Ihr Beruhigungszahnarzt wird auch Ihre Krankengeschichte vor jeder Behandlung gründlich überprüfen. Ziel ist es, die Stabilität des Patienten festzustellen und eventuelle Risiken zu erkennen. Die meisten gesunden Patienten sind Kandidaten für eine zahnärztliche Sedierung. Es gibt jedoch einige Erkrankungen, bei denen eine Sedierung kontraindiziert sein kann oder die eine Rücksprache mit dem Hausarzt erfordern. Einige häufige medizinische Bedingungen, die vor einer zahnärztlichen Sedierung berücksichtigt werden müssen, sind:

  • Geschichte von unkontrollierte Schilddrüsenerkrankungen
  • unkontrollierter Diabetes
  • unkontrollierte Leber- oder Nierenerkrankungen
  • Schwangerschaft
  • starker Konsum von Freizeitdrogen
  • akute oder chronische Atemwegserkrankungen

Jeder Mensch reagiert ein wenig anders auf eine zahnärztliche Sedierung

Alle Patienten sind einzigartig in ihrer Genetik, ihrem Angstniveau und ihrer Medikamentenvorgeschichte. All diese Faktoren spielen eine Rolle dabei, wie Ihr Sedierungszahnarzt erwartet, dass Sie während der zahnärztlichen Sedierung reagieren. Durch das Sammeln eines gründlichen Verständnisses Ihrer Person und Ihrer gesundheitlichen Vorgeschichte wird der Sedierungszahnarzt eine gute Vorhersage darüber haben, wie Sie auf die verschiedenen Optionen von Medikamenten reagieren werden, die während der zahnärztlichen Sedierung verfügbar sind.

Auch wenn Ihr Beruhigungszahnarzt in der Lage ist, eine gute Vorhersage zu treffen, gibt es immer noch eine gewisse Variabilität, wie der Patient während der Sedierung reagieren wird. Deshalb machen Sedierungszahnärzte etwas, das man Titrieren. A Beruhigungszahnarzt wird immer eine kleine Dosis eines Medikaments testen und die Dosierung langsam hochfahren, je nachdem wie sich die gewünschte Wirkung darstellt.

Stellen Sie sicher, dass Sie einen Zahnarzt für Sedierung haben, der Erfahrung mit allen Facetten der Zahnarztangst und Sedierungszahnmedizin hat

Sedierung Zahnmedizin ist ein vielfältiges Feld in der Zahnmedizin. Einige Zahnärzte haben keine Erfahrung mit zahnärztlicher Sedierung. Andere bieten vielleicht nur begrenzte Optionen wie Lachgas oder orale Sedierung an. Und einige wenige haben die Fähigkeit und Erfahrung, eine ganze Flotte von Anästhesie- und Zahnsedierungsoptionen anzubieten. Eine ausführlichere Diskussion darüber, wie Sie einen Zahnarzt für Sedierung finden, finden Sie in meinem Artikel hier.

Wenn Sie nur leichte Ängste haben, sind Ihre Möglichkeiten recht flexibel. Wenn Sie jedoch unter starken Ängsten leiden, sollten Sie Zeit damit verbringen, zu recherchieren, welche Zahnarztpraxen in Ihrer Region Erfahrung mit Zahnarztangst und zahnärztlicher Sedierung haben. Die führenden Sedierungspraxen werden in der Lage sein, die Behandlung individuell anzupassen, die Reihenfolge der Behandlung zu bestimmen und Sedierungsoptionen anzubieten, die am besten zu Ihren Bedürfnissen passen. In der Regel bieten sie an, mit einer Sedierungsoption zu beginnen, die Ihre Ängste vollständig abdeckt. Bei zukünftigen Behandlungen werden Sie dann möglicherweise zu minimalen Sedierungsoptionen übergehen, wenn Sie Vertrauen und zahnärztliche Zuversicht aufgebaut haben.

Ein besorgniserregender Trend, den wir beobachten, ist, dass Zahnarztpraxen, die nur begrenzte Sedierungsoptionen anbieten, Sie möglicherweise dazu überreden, die Behandlung ohne angemessenes Angstmanagement zu versuchen. Eine Praxis, die nur orale Sedierung anbietet, kann Sie überreden, von IV-Sedierung wenn das in Wirklichkeit vielleicht nicht die beste Option für Sie ist. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie sich mit den vorgestellten Sedierungsoptionen nicht wohlfühlen, fühlen Sie sich immer wohl, eine zweite Meinung einzuholen.

Welche zahnärztliche Sedierungsoption ist also die sicherste?

Mit der richtigen Kandidatenauswahl, Planung und mit einem geschulten Sedierungszahnarzt sind alle von Ihnen gewählten Sedierungsoptionen sehr sicher. Ihre Wahl für die Art der Sedierung muss nicht auf der Grundlage der Sicherheit getroffen werden, sondern was ist die beste Option für Ihren Grad der Angst, medizinische Geschichte und Hintergrund. Die wichtigsten Optionen für eine zahnärztliche Sedierung sind Distickstoffoxid (Lachgas)(Sie nehmen vor und während der Behandlung eine Reihe von Tabletten ein), und IV-Sedierung (Medikamente werden über eine Infusion genau titriert). Alle diese Optionen helfen, Ängste zu reduzieren und die Behandlung angenehmer zu gestalten. Bei allen Sedierungsoptionen atmen Sie selbständig und sind erregbar, wenn Sie zur Reaktion aufgefordert werden.

Während des Eingriffs werden Sie zu jeder Zeit engmaschig überwacht. Bei der oralen Sedierung und der IV-Sedierung umfasst die Überwachung die kontinuierliche Kontrolle von Puls, Blutdruck, Blutsauerstoff, Blut-CO2 und Atmung. Bei allen zahnärztlichen Sedierungsoptionen sind die primären Medikamente auch vollständig reversibel. Sollte es zu irgendeinem Zeitpunkt Bedenken bezüglich der Sicherheit geben, können die Medikamente schnell rückgängig gemacht werden und Sie werden erfolgreich gerettet.

Zusammenfassung: Wie sicher ist die Sedierungszahnmedizin?

Wenn Sie unter Dentalphobie leiden, sind Sie einer von vielen. Die meisten Studien berichten, dass bis zu 20% der Welt haben starke Zahnarztangst. Lassen Sie mich das noch einmal betonen. 20% der Welt haben schwere Zahnarztangst und sogar 70% der Bevölkerung haben irgendeine Form von Zahnarztangst. Das sind sehr viele Menschen! Wenn Ihnen das bekannt vorkommt, ist die Sedierungszahnheilkunde eine sichere und effektive Möglichkeit, Ihre Zahnbehandlung in wenigen Terminen und mit deutlich weniger Angst zu absolvieren.