Ohrenschmerzen und Ohrgeräusche können zu einem lästigen Zustand werden, der das tägliche Leben beeinträchtigt. Ohrgeräusche werden technisch als Tinnitus bezeichnet. Oft liegt die Ursache der Ohrsymptome im Ohr selbst. Ohrenschmerzen können aber auch durch einen sogenannten "referred pain" entstehen. Das bedeutet, dass der Schmerz von einer anderen Quelle in der Nähe des Ohres verursacht wird. Ohr die sich wie Ohrenschmerzen anfühlen können. Eine Quelle, die Symptome wie Ohrenschmerzen oder Ohrgeräusche verursachen kann, ist das Kiefergelenk (oft kurz TMJ genannt). In diesem Artikel werden die Highlights besprochen, was Sie wissen müssen, wie TMJ-Dysfunktion bezieht sich auf Ohrenschmerzen.

Wo befindet sich das Kiefergelenk?

Die Kiefergelenke sind die beiden Gelenke, die den Kieferknochen mit dem Schädel verbinden. Die Hauptfunktion der Kiefergelenke ist das Öffnen und Schließen des Mundes in einer Dreh- und Gleitbewegung. Am auffälligsten ist, dass sich das Kiefergelenk direkt vor dem Tragus des Ohrs befindet.

Wie verursacht eine TMJ-Dysfunktion Ohrenschmerzen?

Der Kiefergelenkkomplex umfasst den Kieferknochen, die Kiefergelenke auf beiden Seiten des Kopfes und die Muskeln, die daran ansetzen. Da der Kieferknochen auf beiden Seiten des Kopfes verbunden ist, muss ein empfindliches Gleichgewicht dieser Faktoren aufrechterhalten werden, sonst entstehen Probleme.

Stellen Sie sich den Kieferknochen wie eine Hängematte vor, die an zwei Bäumen hängt. Wenn eine Person in der Mitte einer Hängematte liegt, die an festen Bäumen hängt, ist die Situation entspannend und bequem. Was aber, wenn dieselbe Person zu weit in Richtung eines Baumes oder zu weit nach links oder rechts liegt? Die Situation gerät aus dem Gleichgewicht. Die einst bequeme Hängematte fühlt sich nun instabil und damit ungemütlich an. Und was wäre, wenn jemand versuchen würde, die Hängematte in dieser instabilen Lage sanft zu schaukeln? Sie würde schwingen, aber unruhig. An den Scharnieren würden sich Spannungen bilden, und die Scharniere würden gelegentlich an den Baumstämmen reißen, während die Hängematte aus dem Gleichgewicht schwingt.

Der Kieferknochen ist wie eine Hängematte, die ein gewisses Maß an Balance und Stabilität erfordert. Eine Instabilität des Systems erzeugt Spannungen und Entzündungen. Wenn ein Patient diese Symptome zeigt, spricht man von einer TMJ-Dysfunktion.

Da sich die Entzündung der Kiefergelenksdysfunktion im Kiefergelenk und in den Muskeln in der Nähe des Ohrs befindet, kann sich die durch ein Kiefergelenksproblem verursachte Entzündung als Ohrenschmerzen, Ohrenschmerzen oder Tinnitus äußern. In Verbindung mit einer Kiefergelenksentzündung verschlimmern sich die Symptome von Kiefergelenks-Ohrschmerzen in der Regel mit dem Einsatz des Kiefers beim Kauen, Sprechen oder Pressen.

 

Was sind die Symptome einer TMJ-Dysfunktion?

Bei einer TMJ-Dysfunktion können durch die Belastung verschiedene Symptome auftreten. Die Symptome können von Person zu Person variieren, und die Schwere der Symptome kann über Zeiträume hinweg zu- und abnehmen. Die Symptome, die häufig mit einer Kiefergelenksdysfunktion verbunden sind, sind:

  • Kopfschmerzen
  • Schmerzhaftes/nicht schmerzhaftes Klicken und Ploppen beim Öffnen des Mundes
  • Verriegelung des Kiefers in einer offenen oder geschlossenen Position
  • Schmerzen oder Empfindlichkeit im Gesicht, im Kiefergelenkbereich, im Nacken und in den Schultern sowie im oder um das Ohr herum, wenn Sie kauen, sprechen oder den Mund weit öffnen
  • Ermüdung des Kiefers beim Kauen oder Sprechen
  • Zwanghaftes Zusammenpressen der Zähne
  • Das Knirschen mit den Zähnen, medizinisch bekannt als "Bruxismus
  • Begrenzte Backenöffnung
  • Muskelkater im Kopf- und Nackenbereich
  • Dumpfe Ohrenschmerzen
  • Ohrgeräusche, die medizinisch als "Tinnitus" bezeichnet werden
  • Depression

Wie Sie TMJ- und Ohrenschmerzen lindern können

Wenn Sie Schmerzen in der Nähe Ihres Ohrs haben und der Schmerz sich verschlimmert, wenn Sie versuchen zu essen oder zu sprechen, können Sie Schmerzmittel oder entzündungshemmende Mittel einnehmen und feuchte Wärme zusammen mit einigen Therapien anwenden, um den Schmerz vorübergehend zu lindern.

Wenn die Schmerzen länger als eine Woche anhalten, ist es möglicherweise am besten, eine professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen. Wen sollten Sie also zuerst wegen Ohrenschmerzen aufsuchen? Wenn Kiefergelenk-Ohrenschmerzen das einzige Symptom sind, das Sie haben, und es akut ist, ist es vielleicht am besten, zuerst Ihren Hausarzt oder einen HNO-Arzt zu konsultieren, um eine Ohrinfektion oder eine Innenohrerkrankung auszuschließen. Häufige Symptome für eine echte Ohrerkrankung sind Fieber, eine kürzliche Erkältung, Ausfluss aus dem Ohr, Rötung des Ohrs, Allergien oder Hörverlust. Wenn Sie jedoch unter vielen anderen der oben beschriebenen Symptome einer Kiefergelenksdysfunktion leiden und Ihre Ohrenschmerzen schon seit längerer Zeit immer wieder auftreten, ist ein Kiefergelenkspezialist möglicherweise besser geeignet, Ihren Zustand zu behandeln.

Es gibt eine Vielzahl von Behandlungsmethoden zur Behandlung von Kiefergelenk-Ohrschmerzen. Ein Behandlungsplan wird individuell auf den Patienten abgestimmt. Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, und die richtige Behandlung wird auf der Grundlage der Symptome und der Anatomie des Patienten ausgewählt. Einige gängige Behandlungen für TMJ-Dysfunktion sind Kieferorthopädie, Okklusionsausgleich, restaurative Zahnmedizin, Okklusionsschutz und Orthesen, Botox-Behandlung und Physiotherapie. Mit den entsprechenden Methoden, die von einem erfahrenen Kiefergelenksspezialisten durchgeführt werden, werden die schmerzhaften Symptome schließlich abklingen.