Der Kiefer ist offensichtlich zum Öffnen und Schließen gedacht. Per Definition ist es das, was ein Kiefer tut, richtig? Es ist also nicht überraschend, dass eine Kiefersperre, auch Kiefersperre genannt, eine große Quelle der Angst ist, wenn sie Ihnen passiert.

Studien schätzen, dass mindestens 5 bis 12% der Bevölkerung haben ihre Kiefersperre bekommen.

Wenn Ihnen das nur allzu bekannt vorkommt, suchen Sie wahrscheinlich nach Antworten. In diesem Artikel werden wir besprechen, was Kiefersperre ist, was Ihre Kiefersperrensymptome verursacht... und vor allem werden wir darüber sprechen, wie Sie Kiefersperre beheben.

Also schnallen Sie sich an, machen Sie sich bereit und lassen Sie uns darüber sprechen, wie Sie den Schlüssel zum Aufschließen Ihres Kiefers finden.

Was ist Kiefersperre?

Wenn Sie googeln, "was ist Kiefersperre", werden Sie feststellen, dass typischerweise der Zustand Wundstarrkrampf kommt im Suchranking ziemlich gleichbedeutend vor. Das kann ein wenig verwirrend sein. Tetanus ist eine bakterielle Infektion, die eine Vielzahl von Symptomen hervorruft, von denen eines die Kiefersperre ist. Hier macht Google tatsächlich einen Fehler und die Suche ist ein wenig irreführend. Kiefersperre ist nicht das einzige Symptom von Tetanus, und Tetanus ist nicht die einzige Ursache von Kiefersperre.

In der modernen Welt ist Kiefersperre oder Kiefersperre in der Regel nicht von Tetanus. Es ist möglich, aber es ist normalerweise nicht die Ursache für Kiefersperre bei den meisten Menschen. Tetanus war in der Vergangenheit viel häufiger, aber in der heutigen Gesellschaft ist er aufgrund moderner Impfstoffe und Präventivmaßnahmen relativ selten.

Hier ist also, was Sie über Kiefersperre wissen müssen

Es ist die Unfähigkeit, den Kiefer zu öffnen oder zu schließen. Eine Kiefersperre wird am häufigsten durch eine Muskelzerrung verursacht, Muskelkrampfoder durch eine vorübergehende Verlagerung des Kiefergelenks, auch bekannt als das Kiefergelenk. Vielleicht stoßen Sie auch auf den Begriff Trismus in Ihrer Forschung. Das ist der medizinische Begriff für eine eingeschränkte Kieferbewegung. Es bedeutet das Gleiche wie das, was Laien Kiefersperre nennen.

Warum ist das alles wichtig? Weil eine Kiefersperre, die wir synonym mit Kieferverriegelung verwenden werden, ernsthafte Probleme beim Sprechen, Essen oder sogar bei der Aufrechterhaltung der üblichen Mundhygiene verursacht. Das heißt, sie beeinträchtigt die meisten Funktionen, die Menschen im Laufe des Tages ausführen. Mit anderen Worten... es kann lähmend und geradezu überwältigend sein, wenn Sie über einen längeren Zeitraum eine Kiefersperre haben.

Eine Kiefersperre ist in der Regel ein vorübergehendes Problem, das sich mit der richtigen Behandlung von selbst löst. Wenn Ihr Kiefer jedoch auch nur für ein paar Stunden blockiert ist und Sie nicht normal essen oder sprechen können, kann Ihnen das wie eine Ewigkeit vorkommen.

Was verursacht Kiefersperre?

Kiefersperre Symptome & was ist Kiefersperre

Neulich sah ich einen der schlimmsten Fälle von Kiefersperre, den ich seit langem gesehen habe. Die Patientin konnte ihren Mund kaum mehr als ein paar Millimeter öffnen, und wissen Sie was? Sie hatte keine Ahnung, was die Ursache dafür war.

Das ist eine häufige Empfindung bei Kiefersperre. Oft tritt die Kiefersperre ohne einen eindeutigen Unfall, eine Verletzung oder ein Ereignis auf. Wenn Ihr Kiefer also blockiert und Sie überfordert sind, herauszufinden, was die Ursache dafür ist und wie Sie es in Zukunft vermeiden können, sind Sie nicht allein.

Die Realität der Kiefersperre ist, dass sie oft durch mehrere Faktoren verursacht wird, die sich im Laufe der Zeit aufbauen. Kiefersperre ist in der Regel mit einer Kiefergelenkserkrankung und einer langjährigen Muskelzerrung verbunden. Es gibt noch andere Ursachen, dazu später mehr, aber TMJ-Erkrankung und Muskelzerrungen sind im Großen und Ganzen die häufigsten Ursachen.

Wie kommt es eigentlich zur Kiefersperre?

Es besteht eine Disharmonie zwischen der Position des Kiefers, den Muskeln und dem Kiefergelenk. Der Grund dafür liegt in der Konstruktion des Kiefers. Die Unterkiefer ist eine Schlinge, die auf beiden Seiten des Kopfes mit stationären Punkten verbunden ist.

Wenn eine Seite nicht im Gleichgewicht mit der anderen ist, beginnen die Muskeln mit der Zeit zu überkompensieren. Da sich die Spannung mit der Zeit aufbaut, werden die Muskeln und Bänder des Kiefers belastet.

So wie ein Bodybuilder Gewichte hebt, bis die Muskeln so ermüdet sind, dass sie keine weitere Wiederholung mehr stemmen können, geschieht ein ähnlicher Prozess mit dem Kiefer. Die Spannung erreicht einen Punkt kritischer Ermüdung, an dem die Muskeln vorübergehend blockieren, bis sie eine Chance haben, sich zu erholen. Das ist die häufigste Ursache für Kiefersperre.

Andere Ursachen für eine Kiefersperre

Aber das ist noch nicht alles. Eine Kiefergelenkserkrankung ist die häufigste Ursache für Kiefersperren, aber es gibt noch ein paar andere Ursachen für Kiefersperren, die Sie kennen sollten. Schauen wir uns einige andere an:

Entzündung

Was passiert, wenn der Kiefer einen Unfall erleidet, z. B. einen Schlag ins Gesicht oder einen Autounfall? Es kommt zu Entzündungen und Schwellungen. Wenn das Gewebe um den Kiefer herum geschwollen ist, wird die Kieferfunktion durch die Flüssigkeit um das Kiefergelenk herum eingeschränkt.

Denken Sie an das Laufen an Land gegenüber dem Versuch, im Meer zu laufen. Flüssigkeit schränkt die Beweglichkeit ein. Das gleiche Konzept passiert, wenn es eine Schwellung um den Kiefer herum gibt. Die Schwellung bzw. Flüssigkeit schränkt die Beweglichkeit des Kiefers ein.

Weisheitszähne

Weisheitszähne Ein Ausbruch in schlechter Position kann aus zwei Gründen eine Kiefersperre verursachen. Die Weisheitszähne können auf den Kiefer drücken und dessen Bewegungsablauf behindern, oder die Weisheitszähne können durch eine Infektion eine Schwellung verursachen, die die Bewegung des Kiefergelenks einschränkt.

Verlagerung des Kiefergelenks

Wenn Sie jemals den Mund richtig weit geöffnet haben, um einen Bissen zu nehmen, ein Knacken gehört haben und dann Schwierigkeiten hatten, den Mund wieder zu schließen, ist das höchstwahrscheinlich eine Verrenkung des Kiefergelenks (Temporomandibulargelenk). Der obere Teil des Kiefers sitzt in einer Pfanne auf beiden Seiten des Kopfes und bildet das Kiefergelenk. Normalerweise halten die Bänder des Kiefergelenks den Kiefer in der Pfanne. Manchmal können die Bänder jedoch zu weit gedehnt werden und der Kieferkopf kann zeitweise aus der Pfanne herausspringen.

Wenn der Kiefer auskugelt, ist das häufigste Symptom, dass der Kiefer in der offenen Position temporär einrastet, bis die Dislokation in die richtige Position verlagert ist.

Tetanus

Tetanus ist eine schwere bakterielle Infektion, und oft sind die ersten Symptome von Tetanus: ja, Sie haben es erraten... Kiefersperre. Es betrifft die Muskeln und das Nervensystem im ganzen Körper. Daher spannen sich die Muskeln an und ziehen sich zusammen.

Tetanus wird am häufigsten mit Tierbissen, Verbrennungen, Schnitten, Wunden, Insektenstichen, Tätowierungen, Piercings und Injektionen von Medikamenten in Verbindung gebracht.

Kiefersperre Symptome

Kiefersperre Symptome Bild

Das Symptom der Kiefersperre ist offensichtlich eine eingeschränkte Fähigkeit, den Mund zu öffnen oder zu schließen. Das ist jedoch eine ziemlich billige Antwort. Es ist wertvoller, Ihnen die Symptome zu nennen, die oft zu Kiefersperre führen. Auf diese Weise können Sie Kiefersperre vermeiden, damit sie gar nicht erst entsteht.

Wie wir bereits besprochen haben, gibt es eine Vielzahl von Ursachen für eine Kiefersperre, aber konzentrieren wir uns auf die Ursachen, die am besten kontrollierbar sind und am häufigsten auftreten. Die Entwicklung einer Kiefersperre ist meist mit einer Verschlimmerung der Symptome einer Kiefergelenksdysfunktion verbunden. Lassen Sie uns also über die Symptome sprechen, auf die Sie achten können und die ein Zeichen für ein sich entwickelndes Kiefersperrproblem sein können.

Einige häufige Symptome, die in Verbindung mit Kiefersperre auftreten, sind:
  • Ohrenschmerzen oder Ohrgeräusche
  • Kopfschmerzen
  • Kieferknacken oder Kieferknacken
  • Zusammenpressen der Zähne
  • Ermüdung beim Kauen, Sprechen oder Gähnen.
  • Die oberen und unteren Zähne fühlen sich an, als würden sie nicht gut zusammenpassen
  • Schmerzen im Gesicht

Wie behandelt man Wundstarrkrampf?

Kiefersperre ist ein sehr stressiger und offen gesagt beunruhigender Zustand, wenn jemand seinen Mund nicht öffnen kann. Es wird normalerweise sofort behandelt, wenn es mehr als leicht ist.

Wenn Sie zu Hause sind und versuchen, Linderung von der Kiefersperre zu finden, verstehe ich, wie beängstigend das sein kann.

Hier ist, was Sie zu Hause tun können, um zu versuchen, die Situation zu entlasten:
  • Legen Sie eine warme Kompresse auf und massieren Sie die Kiefermuskulatur, mehrmals täglich, so dass die Muskeln beruhigt und entspannt werden.
  • Behalten Sie während des Tages eine gute Körperhaltung bei
  • Schränken Sie psychischen Stress so gut wie möglich ein, und achten Sie darauf, ob Sie Ihren Kiefer aus Stress übermäßig zusammenpressen.
  • Unter Magnesium und kalziumreich Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel helfen nachweislich
  • Nehmen Sie entzündungshemmende Medikamente wie Naproxen oder Ibuprofen alle 6 Stunden, um die Entzündung zu reduzieren
  • Sie sollten auch versuchen, eine Kieferdehnung und Übungen 2 bis 3 Mal pro Tag, um den Bereich zu dehnen.
  • Bleiben Sie hydriert.
  • Wenn Ihre Kiefersperre länger als ein oder zwei Tage anhält oder immer häufiger auftritt, sollten Sie Ihren Zahnarzt aufsuchen, der Sie möglicherweise an einen TMJ-Spezialist. Der Kiefergelenksspezialist wird Ihren Kiefer, Ihre Zähne und Ihr Gelenk untersuchen, um eine Ursache für die Kiefersperre zu finden. Typischerweise können Behandlungen das Auftreten von Kiefersperren dauerhaft verhindern. Häufige Behandlungen, die mit Patienten mit Kiefersperre verbunden sind, sind herausnehmbare orale Geräte, die Orthesen genannt werden, das Ausbalancieren des Bisses, Kieferorthopädie, Physiotherapie und/oder Botox, um die Muskelspannung zu entspannen.

Kiefersperre vs. Kiefersperre: Sind sie das Gleiche?

 

ist Kiefersperre dasselbe wie Kiefersperre

In der Vergangenheit wurde Kiefersperre mit Tetanus in Verbindung gebracht, daher werden Sie feststellen, dass viele medizinische Fachzeitschriften die beiden miteinander in Verbindung bringen. Wie auch immer, für unsere Zwecke, ob Sie es Kiefersperre oder Kiefersperre nennen, bedeutet es im Wesentlichen, dass es eine Reduzierung der Bewegung des Kiefers zum Öffnen und Schließen gibt. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihren Kiefer im Vergleich zu sonst zu öffnen, und Sie dies einem Zahnarzt oder TMJ-Spezialist dass Sie Kiefersperre oder Kiefersperre haben ... Sie sind so oder so gut. Sie werden verstehen, was Sie meinen.

Die Quintessenz: Ist Lockjaw ein zahnärztlicher Notfall?

Wenn ich den Begriff "Kiefersperre" sage, ist das sehr bildhaft. Sie denken wahrscheinlich an eine Person mit zusammengebissenen Zähnen, die plötzlich den Mund nicht mehr öffnen kann. In diesem Satz ist ein Fehler enthalten: das Wort "plötzlich". Manchmal tritt Kiefersperre tatsächlich plötzlich auf, aber glücklicherweise gibt es oft Warnzeichen, die helfen, den Zustand zumindest zu erkennen, bevor er so schwerwiegend wird.

Die beste Antwort auf die Kiefersperre ist die Verhinderung der Kiefersperre.

Achten Sie auf die Warnsymptome der Kiefersperre. Zu den Symptomen gehören erhöhte Muskelspannung des Kiefers, Ermüdung beim Kauen, Zusammenpressen, Zähneknirschen, Kopfschmerzen und sogar Ohrenschmerzen. Alle diese Vorboten treten in der Regel vor einem Kiefersperre-Ereignis auf.

In jedem Fall sollten Sie nicht in Panik geraten, wenn Sie sich in einem Anfall von Kiefersperre befinden. Versuchen Sie, ruhig zu bleiben. Befolgen Sie die empfohlenen Techniken zur Massage des Kiefers und verwenden Sie warme Kompressen. Wenn sich die Kiefersperre nicht innerhalb von ein oder zwei Stunden von selbst löst, sollten Sie Ihren Zahnarzt oder einen TMJ-Spezialist zu besprechen. Sie werden in der Lage sein, Sie anzuleiten und den Zustand zu behandeln, um Ihnen zu helfen, Linderung zu finden, normalerweise innerhalb von Stunden bis Tagen.