Die Behandlung von TMJ-Dysfunktion mit einem Okklusionsschutz ist das größte missverstandene Thema in der Zahnmedizin. Ein Okklusionsschutz oder Nachtschutz ist das, was viele Leute für einen "Mundschutz für TMJ" halten, aber ist er das wirklich?

Nun, eigentlich ist die Behandlung von TMJ viel mehr als ein im Laden gekaufter Aufbissschutz oder sogar ein maßgeschneiderter TMJ-Mundschutz. Sie werden wahrscheinlich keine guten Ergebnisse sehen, wenn Sie einen Nachtschutz tragen und es dabei belassen.

Wenn Sie einen Aufbissschutz getragen haben und immer noch unter Symptomen leiden, gibt es Hoffnung.

Dieser Artikel wird helfen, zu entmystifizieren, wie ein Mundschutz für TMJ erfolgreich funktioniert. Und ebenso wichtig, was an Ihrem Nachtschutz falsch sein könnte, wenn Sie keine Linderung bekommen.

Das Missverständnis: Was die meisten Leute über einen Okklusionsschutz denken

Wenn ein Ihr Zahnarzt hat Ihnen einen Aufbissschutz empfohlen, was würden Sie denken? Höchstwahrscheinlich denken Sie... es ist ein Weg, um Ihre Zähne vor Schäden durch Dinge zu schützen wie geballt oder Schleifen. Es ist eine Nachtsicherung zum Schutz meiner Zähne, richtig?

Wenn Sie das gedacht haben, keine Sorge, Sie sind nicht allein! Es ist teilweise richtig, aber leider fehlt eine große Komponente.

Hier ist die Realität: Wenn Sie mit den Zähnen knirschen und pressen, gibt es in der Regel eine zugrunde liegende Ursache. Die meisten Menschen pressen und knirschen nicht ohne Grund. Zähneknirschen deutet darauf hin, dass etwas im Biss unruhig ist, das diese Schleifbewegung auslöst.

Stellen Sie es sich so vor. Haben Sie jemals einen Sonnenbrand gehabt und versucht, einzuschlafen? Sie haben sich wahrscheinlich hin und her gewälzt, weil Ihre Haut gereizt ist. Zähneknirschen ist ähnlich. Die Position des Kiefers ist irritierend, so dass der Mund zusammenpresst und knirscht, um einen angenehmeren Platz zu finden.

Hier ist der Punkt, an dem es oft schief geht mit TMJ.

Die meisten Zahnärzte empfehlen einen Aufbissschutz oder einen Nachtschutz, um die Zähne vor Abnutzung zu schützen. Dabei geht es nicht nur um die Zähne. Das ist so, als würde man sich mit einem Sonnenbrand hin und her wälzen und versuchen, die Bettwäsche vor Abnutzung zu schützen. Die Zähne zu schützen ist wichtig, aber es geht nicht wirklich darum, was das Knirschen überhaupt verursacht.

Ein Okklusionsschutz sollte bei richtiger Anwendung nicht nur als Schutz, sondern auch als Okklusionsorthese dienen. Lassen Sie mich das noch einmal sagen, damit Sie mit der richtigen Terminologie vertraut sind. Sagen Sie es mit mir, "okklusale Orthese". Das ist der richtige Mundschutz für die TMJ-Behandlung.

Und das fasst das größte Missverständnis bei der TMJ-Behandlung zusammen.

Es geht nicht nur darum, die Zähne zu schützen. Es geht darum, einen TMJ-Mundschutz zu schaffen, der auch eine bessere Funktion des Kiefers ermöglicht. Ein Mundschutz für TMJ muss beides haben.

Kiefergelenkschmerzen entstehen aufgrund von Disharmonie

Ursache von tmj-Schmerzen und wie ein Aufbissschutz hilft

Kiefergelenkschmerzen werden am häufigsten durch eine Disharmonie im TMJ-Komplex. Der Kiefergelenkskomplex umfasst direkt die Kiefergelenke, die Muskeln und den Oberkiefer/Kiefer.

Stellen Sie sich den TMJ-Komplex wie eine Hängematte vor. Genau wie eine Hängematte muss der Kiefergelenkskomplex im Einklang und Gleichgewicht arbeiten.

Eine Person, die zum Beispiel in einer schwingenden Hängematte liegt, fühlt sich wohl, wenn sie in der Mitte liegt. Wenn jedoch eine ungleichmäßige Belastung auf der Hängematte liegt, fühlt sie sich instabil an. Die Person spannt ihre Muskeln an, um das Gleichgewicht zu halten und nicht zu fallen. Es ist ein ständiges Bewusstsein für die Instabilität. Bei Kiefergelenkschmerzen verhält es sich genauso. Die Kiefer, Muskelnoder Gelenke sind aus der Harmonie geraten. Die Instabilität erzeugt Beschwerden.

 

Was bedeutet also TMJ-Disharmonie wie aussehen? Die Antwort auf diese Frage ist das, was das Thema oft mystifiziert. Die Disharmonie entsteht durch mehrere unterschiedliche Quellen, die sich gegenseitig zu kompensieren beginnen. Das macht den Ursprung des Problems weniger offensichtlich und warum viele Zahnärzte sogar verwirrt sind.

Einige Patienten mit TMJ-Dysfunktion können sogar mit schönen kieferorthopädisch ausgerichtete Zähne-und trotzdem Kopfschmerzen, Kieferschmerzen, Ohrenschmerzen oder Schmerzen haben. Die Zähne sind leicht zu sehen, aber es ist nicht so offensichtlich, wenn die Zähne aus der Harmonie vom Kiefergelenk, Oberkiefer sind, Unterkieferoder Muskeln. Sie können sich vorstellen, dass es schwierig ist, die Wurzel des Problems zu visualisieren, wenn Ihr Zahnarzt die Ursache nicht klar erkennen kann, nur indem er die Zähne betrachtet.

Nun, hier ist der entscheidende Punkt. Unabhängig von der Ursache der TMJ-Dysfunktion verbessern sich viele der Symptome, wenn die Position der Funktion verändert wird. Die Studien und Forschung unterstützen. Wenn Sie also einen Mundschutz für TMJ tragen und immer noch leiden, raten Sie mal, was die Lösung ist?

Ziemlich offensichtlicher Spoiler-Alarm: Testen Sie weitere Kieferpositionen, indem Sie den TMJ-Mundschutz anpassen.

Die Hängemattentheorie bei Kiefergelenksbeschwerden

Hängemattentheorie von tmj Schmerzen und wie Nachtwachen wirklich funktionieren

Ein Okklusionsschutz nimmt die Zähne aus der Gleichung heraus

Wie verändern wir also die Position der Kieferfunktion? Das hört sich kompliziert an, ist es aber eigentlich nicht. Die Antwort ist: Wir testen es. Hier kommen die okklusalen Orthesen ins Spiel.

Okklusionsschienen, oder wie wir sie nennen sollten, Orthesen, sind ein häufiger erster Schritt zur Kiefergelenkstherapie. Ich möchte, dass Sie sich diese als ein Experiment vorstellen. Hier ist, was ich meine:

Okklusionsschienen sind ein einfacher, reversibler Weg, um zu testen, wie Symptome reagieren, wenn der Kiefer in einer neuen Position geöffnet und geschlossen wird. Sie nehmen die Zähne aus der Gleichung heraus.

Wenn die Zähne aus dem Spiel sind, wirkt sich das nicht nur auf die Zähne aus, sondern auch auf die Position, in der sich Ober- und Unterkiefer zueinander orientieren. Da der Kunststoff eines Aufbissschutzes in jeder Position gestaltet werden kann, dient er als Möglichkeit, die Position auszugleichen, in der sich Ober- und Unterkiefer sowie die Kiefergelenke am wohlsten fühlen.

Sobald wir bestätigen können, dass sich die Symptome mit einer neuen Position verbessern, ist das Feedback Gold wert. Wir können diese Position nutzen, um herauszufinden, was die Schmerzen verursacht, wenn der Kiefergelenk-Mundschutz nicht eingesetzt ist. So bestimmen wir die Behandlung.

Ein Mundschutz für TMJ liefert uns eigentlich nur Informationen darüber, wie die Symptome in verschiedenen Kieferpositionen reagieren.

Sie fragen sich vielleicht, wie der Okklusionsschutz (Orthese) die Kieferposition physikalisch verändert, um sie auszurichten? Es basiert darauf, die Ausrichtung zu finden, die am besten funktioniert, um die Symptome zu lindern. Das ist alles. Die Position kann weiter vorne sein, als die Zähne dem Kiefer erlauben, sich zu schließen. Sie kann weiter hinten sein. Sie kann rechts und links ausbalanciert sein, wenn eine Seite stärker zuschlägt als die andere. Es gibt eine Reihe von verschiedenen Kombinationen, die unser Kiefergelenk links oder rechts aus dem Gleichgewicht bringen können.

Was ist mit Menschen, denen Zähne fehlen? Glauben Sie, dass ein Zahn, der einmal vorhanden war, jetzt aber fehlt, die Harmonie beeinträchtigen kann? Und ob er das kann.

All diese Faktoren können in einem Okklusionsschutz berücksichtigt und zu einem besseren Gleichgewicht neutralisiert werden. Deshalb ist es ein Experiment... wir wollen sehen, wie die Symptome reagieren, wenn wir diese Diskrepanzen verändern.

Wie finden wir die ideale Position für einen TMJ-Mundschutz?

Das ist es, was die meisten Zahnärzte falsch machen. Es erfordert eine erhebliche Menge an Erfahrung, um zu verstehen, wie man die Position eines Kiefergelenk-Mundschutzes fein abstimmt. Was machen also die meisten Zahnärzte, die nicht in der TMJ-Behandlung ausgebildet sind? Sie stellen einen Schutz her, der auf dem aktuellen Biss des Patienten basiert. Wenn wir mit dem Aufbissschutz genau die gleiche Kieferposition schaffen, warum sollte sich dann etwas ändern?

Die Realität ist, dass ein Mundschutz für TMJ über einen Zeitraum von Monaten angepasst werden sollte, bis sich die Symptome verbessert haben. Wenn der Kiefer in der bequemsten Position schließen könnte, ist das die Position, die wir wollen!

Das erfordert Zeit und einige Anpassungen des Kiefergelenk-Mundschutzes. Es ist nicht damit getan, dem Patienten einen Nachtwächter und ihnen zu sagen, "komm in sechs Monaten wieder".

Die besten Nachtsicherungen sind so konzipiert, dass sie über 3 bis 4 Monate angepasst werden können.

Oh, und wenn wir schon dabei sind, der Begriff Nachtschutz ist auch eine falsche Bezeichnung, wenn es um die TMJ-Behandlung geht. Ein Mundschutz für TMJ muss oft auch tagsüber getragen werden, ebenso wie ein Nachtschutz. Zumindest, wenn Sie wollen, dass er funktioniert.

Es ist eine einfache Frage der Zeit. Wenn Sie es nur als Nachtsicherung tragen, ist das nur ein Drittel der Zeit. Wenn Ihr Kiefer zwei Drittel des Tages aus dem Gleichgewicht ist, dann werden Sie wahrscheinlich keine idealen Ergebnisse sehen.

Verbesserung der TMJ-Dysfunktion heilt mehrere Symptome

Der Kiefergelenkkomplex ist wie eine Hängematte, die ein gewisses Maß an Balance und Stabilität erfordert. Eine Instabilität des Systems erzeugt Spannungen und Entzündungen. Das führt zu einer Vielzahl von unterschiedlichen Symptomen, die sich oft sogar unabhängig voneinander anfühlen können.

Hier ist, was los ist. Das System ist überlastet und aus dem Takt geraten. Die Kiefergelenksstörung kann so weit fortschreiten, dass der gesamte Kopf versucht, dies zu kompensieren. Deshalb kann ein Patient mit TMJ-Dysfunktion folgende Symptome aufweisen Kopfschmerzen, Tinnitus, Nackenschmerzen, oder Ohrenschmerzen von der Kieferfunktion.

Es scheint in keinem Zusammenhang zu stehen, bis man bedenkt, dass die Muskeln des Kopfes Überstunden machen, um den Kiefermuskeln zu helfen, und die Entzündung aus den Kiefergelenken ist nur einen ½ Zentimeter vom Mittelohr entfernt. Die Spannung aus dem Kiefer breitet sich auf die benachbarten Bereiche aus.

Wie Sie sehen können, sind die Symptome von TMJ-Dysfunktion können im gesamten Kopf und Nacken verbreitet sein. Die Symptome können sogar lähmend werden. Sie würden nicht glauben, wie viele Menschen mit Kiefergelenkssymptomen in die mein Büro bei ihrem ersten Besuch weinen. Die Symptome können geradezu überwältigend sein.

Symptome, die häufig mit einer TMJ-Dysfunktion zusammenhängen, sind Muskelermüdung und Kiefergelenkschmerzen, Kopfschmerzen, Pressen/Schleifen, Schlaflosigkeit, Ohrenschmerzen, Kiefersperre, Schwierigkeiten beim Öffnen/Schließen des Kiefers und Stress.

Die gute Nachricht ist, dass durch die Verbesserung des Gleichgewichts des Kiefers viele dieser Symptome vollständig verschwinden.

Ein richtig gestalteter Okklusionsschutz, TMJ-Mundschutz, Orthese, ein Stück Kunststoff (wie auch immer Sie das Gerät nennen wollen), ermöglicht es einem TMJ-Spezialisten, die Harmonie des Kiefergelenks auszugleichen. So oder so, das Ziel ist ein besseres Gleichgewicht.

Über einen Zeitraum von Monaten können verschiedene Positionen reversibel getestet werden.

Wie ein Mundschutz für TMJ nicht die letzte Behandlung ist

Aufbissschutz, tmj-Mundschutz und Nachtschutz sind keine endgültige Behandlung für tmj-Störungen

Wow, ein Okklusionsschutz ist keine definitive Behandlung? Schocker.

Aber, Dr. SuteraSie haben mir gerade von all den wunderbaren Vorteilen erzählt, die es bei der Verbesserung der Harmonie des Kiefergelenkkomplexes hat. Ja, aber es ist nur die erste Phase der Kiefergelenkbehandlung.

Ich halte anderen Zahnärzten Vorträge über die Strukturierung der Kiefergelenkbehandlung in zwei Phasen. Die erste Phase ist immer ein reversibler Test. Wenn sich die Symptome verbessern, gehen wir zum nächsten Schritt über. Wenn sich die Symptome mit dem Kiefergelenk-Mundschutz nicht bessern, raten Sie mal. Wir müssen weitere Faktoren in Betracht ziehen, bevor wir etwas Dauerhaftes an den Zähnen machen.

Der Punkt, den ich möchte, dass Sie verstehen, ist, dass ein Okklusionsschutz oder ein TMJ-Mundschutz zwei Dinge ist. Er ist sowohl diagnostisch als auch therapeutisch. Er soll nicht nur die Zähne schützen, sondern auch die Stellung des Kiefergelenks verbessern. Ein Mundschutz für TMJ wird in erster Linie verwendet, um festzustellen, ob sich die Symptome verbessern, wenn er getragen wird, im Vergleich dazu, wenn er nicht getragen wird.

Wenn sich Ihre Symptome verschlimmern, wenn Sie den Aufbissschutz nicht tragen, deutet dies darauf hin, dass mehr dahintersteckt. Entweder sitzt der TMJ-Mundschutz in der falschen Position, oder es könnte etwas anderes dahinterstecken, z. B. neurologische, anatomische oder entzündliche Ursachen.

Obwohl ein Aufbissschutz als endgültige Behandlung zur Verbesserung der TMJ-Dysfunktion eingesetzt werden kann, wer möchte sich schon für den Rest seines Lebens an das Tragen einer Kunststoffapparatur binden?

Die beste Möglichkeit ist, einen TMJ-Spezialist nutzen die Rückmeldung des Aufbissschützers, um eine dauerhaftere Behandlung zu bestimmen. Genauso wie der Okklusionsschutz Ihre Kieferharmonie verändern kann, indem er Kunststoff über Ihre Zähne legt, können Ihre Zähne verändert werden, um die TMJ-Symptome zu verbessern. Das ist es, was ich Phase II der Kiefergelenkbehandlung nenne.

Einige nicht-invasive Behandlungen, die in Betracht gezogen werden können, um Kiefergelenkschmerzen dauerhaft zu verbessern, sind Kieferorthopädie, Botox, okklusale Equilibrierung und restaurative Zahnheilkunde. Nach der Investition in diese Behandlungen zur Verbesserung der Harmonie des Kiefergelenkkomplexes haben viele Patienten keine Kiefergelenkssymptome mehr. Das Ziel ist, dass der Patient keinen Kiefergelenk-Mundschutz mehr für seine Symptome benötigt.

Es ist auch wichtig, den Wert der Verwendung einer okklusalen Orthese zu verstehen, wenn sich die Schmerzsymptome nicht verbessern. Das ist richtig, ich sagte, WENN sie sich NICHT verbessern. Es gibt einige weniger häufige Kiefergelenkbeschwerden, die sich durch eine Änderung der Kieferposition nicht verbessern. Diese Zustände haben in der Regel mit Neurologie oder schweren anatomischen Defekten zu tun. Es ist ein großer Vorteil, dass ein Okklusionsschutz reversibel ist. Wenn sich die Symptome mit einem Aufbissschutz nicht verbessern, verhindert dies, dass der Patient mit falschen Erwartungen in eine nicht reversible Behandlung geht.

Das, meine Freunde, ist die Art und Weise, wie Okklusionsschutz und Mundschutz für TMJ tatsächlich verwendet werden sollten. Und zum Abschluss möchte ich noch auf eine letzte Sache eingehen.

Was ist mit einem frei verkäuflichen Aufbissschutz? Funktionieren sie?

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels gibt es keinen rezeptfreien Aufbissschutz, der von der FDA zugelassen ist für TMJ-Behandlung. Sie sind nur freigegeben, um die Zähne beim Knirschen zu schützen. Wenn Sie also einen freiverkäuflichen Aufbissschutz gekauft haben, um Kiefergelenkschmerzen zu behandeln, seien Sie nicht beunruhigt, wenn Sie keine idealen Ergebnisse erzielen. Sie sind nicht für diesen Zweck gedacht. Sie sind so konzipiert, dass sie das Abnutzen der Zähne verhindern.

Das ist alles, was Sie über Mundschutz für TMJ wissen wollten (und sogar einiges, was Sie nicht wissen wollten)

Jemand hat einmal gesagt: "Wenn du es selbst nicht besser sagen kannst, lass es jemand anderen tun, und geh stark hinaus." Und so verlasse ich Sie mit diesem. Ein Zitat von einem der ganz Großen, der sein Leben der Aufgabe gewidmet hat, uns Freude und Glück zu schenken.

Walt Disney ist berühmt für den Ausspruch: "Ich hoffe, wir verlieren eines nie aus den Augen - dass alles von einer Maus begonnen wurde."

Das ist ein Zitat, an das ich mich immer erinnere. Es nimmt etwas, das unglaublich komplex ist, und vereinfacht es auf das, was wirklich wichtig ist - wo alles begann. Was kann noch mächtiger sein?

Das Wichtigste bei der Kiefergelenkbehandlung ist, dass alles mit einer okklusalen Orthese beginnt. Unabhängig davon, wie komplex der Fall ist, ist das normalerweise der Punkt, an dem wir mit der Behandlung des Patienten beginnen. Ein Mundschutz für TMJ ist ein einfacher, reversibler Weg, um zu bewerten, wie Ihre Symptome reagieren, bevor Sie sich für eine weitere Behandlung entscheiden.