Der Mund ist dazu da, sich zu öffnen und zu schließen, selbst Kleinkinder verstehen dieses Konzept. Es ist also keine Überraschung, dass es beunruhigend sein kann, wenn der Kiefer fest sitzt und der Mund sich nicht öffnen lässt. Der Fachausdruck ist Trismus, aber das Gefühl ist leichte Panik. Denn wie soll man mit Trismus essen, sprechen und lachen?

In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, was ist Trismus, was verursacht es, und wir werden beantworten, wie lange dauert Trismus.

Was ist Trismus

Trismus ist schlicht und einfach die Unfähigkeit, den Mund vollständig zu öffnen.

Es kann sich um eine leichte Einschränkung des Bewegungsumfangs handeln oder um eine schwere Unfähigkeit, mehr als ein paar Millimeter.

Sie haben vielleicht auch schon gehört, dass Trismus als Kiefersperre. Es handelt sich nicht unbedingt um eine Krankheit, sondern eher um ein Symptom oder einen Zustand. Beim Trismus werden die Muskeln des Kiefers abnormal kontrahiert, wodurch der Mund nicht mehr vollständig geöffnet werden kann.

Was ist die normale Menge an Mundöffnung?

Typischerweise ist eine Öffnung von 35 Millimetern, das entspricht etwa der Breite von zwei Fingern, eine durchschnittliche Mundöffnung.

Bei 35 mm können alle Lebensmittel normal gegessen werden. Wenn die Mundöffnung geringer ist, beginnt die Person, sich beim Verzehr einiger Nahrungsmittel unwohl zu fühlen. Es muss ausreichend Platz zwischen den oberen und unteren Zähnen vorhanden sein, um die Nahrung in den Mund zu bewegen.

Von Trismus spricht man also, wenn die Mundöffnung unterdurchschnittlich eingeschränkt ist. Sie können Trismus wie folgt betrachten:

  • Leichter Trismus = 20-30 mm
  • Mäßiger Trismus = 10-20 mm
  • Schwerer Trismus = weniger als 10 mm

Oh und falls Sie Lust auf mehr haben... Sie können mehr über Trismus und Kiefersperre Symptome lernen hier.

Welche Probleme treten auf?

Wenn sich der Mund nicht mehr normal öffnen kann, entstehen einige Probleme, an die man normalerweise nicht denkt.

Das Sprechen wird anstrengend. Die normale Sprechbewegung ist gestört und die Muskeln ermüden oft leichter beim Sprechen.

Die Mundhygiene kann beeinträchtigt sein. Eine Zahnbürste oder Zahnseide kann möglicherweise nicht alle Teile des Mundes ausreichend erreichen.

Die Nahrungsaufnahme kann gehemmt sein. Bestimmte Nahrungsmittel passen möglicherweise nicht leicht in den Mund.

Verdauungsprobleme sind bei Trismus häufig. Das Kauen ist weniger effizient und das Schlucken ist schwieriger. Die Nahrung gelangt weniger gekaut in den Magen, was die Verdauung belastet. Um Magenbeschwerden zu reduzieren, sollten Sie während der Trismus-Symptome weicheres Essen essen und Ihre Nahrung in kleine Stücke schneiden. Tolle Ideen für Lebensmittel, die Sie essen können, finden Sie unter hier.

Trismus hat auch eine psychologisch Komponente. Es ist normal, eine leichte Panik zu verspüren, wenn man das Gefühl hat, den Mund nicht öffnen zu können. Die Patienten haben oft ein Gefühl, das sich ähnlich wie Ertrinken oder Klaustrophobie anfühlt. Das ist beunruhigend, aber es ist ein normaler Reflex. Es ist wichtig, dass Sie versuchen, ruhig zu bleiben und zu verstehen, dass der Zustand vorübergehen wird. Üben Sie, durch die Nase zu atmen, um das Panikgefühl zu reduzieren.

Was ist die Ursache für Trismus?

Trismus kann aus einer Reihe von Gründen und in unterschiedlichen Schweregraden auftreten. Lassen Sie uns über die häufigsten Ursachen für Trismus sprechen.

Trismus nach Weisheitszahnextraktion

Trismus nach Weisheitszahnextraktion ist ein häufiges Symptom

Eines der häufigsten Symptome nach einer Weisheitszahnextraktion ist eine eingeschränkte Mundöffnung, die insbesondere durch die unteren Weisheitszähne verursacht wird.

Trismus nach einem Weisheitszahn Absaugung ist auf die Schwellung zurückzuführen. Während die Extraktionsstellen abheilen, kommt es zu Schwellungen und Entzündungen, die sich um die Kiefermuskeln herum befinden. Die Schwellung schränkt den Bewegungsspielraum der Muskeln ein, wodurch eine Spannung entsteht, die letztendlich die Kieferbewegung für etwa 2 Wochen einschränkt. Oh, und wenn Sie eine Weisheitszahnextraktion hatten und ein paar Tipps für die Heilung brauchen, können Sie hier nachlesen hier.

Trismus nach zahnärztlicher Injektion

Hätten Sie eine Zahnfüllung und endete mit einer eingeschränkten Mundbewegung. Das kann ziemlich beunruhigend sein. Aber bevor Sie auf Ihren Zahnarzt losgehen, sollten Sie wissen, dass Trismus nach einer zahnärztlichen Injektion eine relativ häufige Nebenwirkung ist. Es bedeutet nicht unbedingt, dass etwas falsch gemacht wurde, und es verschwindet normalerweise nach etwa einer Woche. Der Grund dafür ist, dass eine zahnärztliche Injektion die Muskeln des Kiefers durchdringen muss, um den Bereich des Nervs zu erreichen, dabei können die Muskeln einen Bluterguss entwickeln, der einen schützenden Kontraktionsreflex erzeugt.

Kiefergelenkserkrankung

Kiefergelenkserkrankung oder kurz Kiefergelenkstörung ist eine komplexe Erkrankung, die den Kopf und den Hals betrifft. Die Erkrankung ist mehr als nur eine Gelenkstörung. Sie kann Kieferverspannungen und Schwierigkeiten beim Kauen verursachen, Kopfschmerzen, Ohrenschmerzenund allgemeine Schmerzen, die über den gesamten Kopf und Nacken verstreut sind. Für weitere Informationen können Sie es auschecken hier. Aber ein häufiges Symptom der TMJ-Störung ist auch Trismus und Schwierigkeiten beim Öffnen des Mundes.

Trauma

Trismus kann auch durch ein Trauma wie einen Sturz, einen Autounfall oder eine andere Verletzung verursacht werden. Und der Grund macht durchaus Sinn. Wenn Sie sich einen Boxer vorstellen, der einen Schlag auf den Kiefer bekommt, wird der Grund greifbarer. Die Schwellung und das Trauma führen dazu, dass sich die Muskeln des Kiefers anspannen, um die Verletzung zu schützen und zu reparieren.

Tetanus

Heutzutage mit modernen Impfstoffen, Wundstarrkrampf ist die am wenigsten häufige Bedingung, um Trismus zu verursachen, aber es ist immer noch möglich. Der Zustand wird verursacht durch Bakterien die dazu führen, dass sich die Muskeln im ganzen Körper, einschließlich des Kiefers, schmerzhaft anspannen.

Wie lange dauert der Trismus

wie lange dauert Trismus

Die zugrundeliegende Ursache des Trismus bestimmt in der Regel, wie lange der Zustand andauern wird. Wenn der Zustand durch eine Schwellung oder Entzündung verursacht wird, verschwindet er normalerweise innerhalb von 1 bis 2 Wochen.

Wenn der Zustand jedoch durch eine chronische Grunderkrankung verursacht wird, wie z. B. TMJ-Erkrankung oder Kieferarthritis kann die Dauer der Symptome variabler sein, abhängig vom Erfolg der Behandlung der zugrunde liegenden Ursache.

Wie man Trismus zu Hause behandeln

Wenn Sie da sitzen und verzweifelt Artikel durchforsten, um Ihren Trismus zu Hause zu behandeln, seien Sie beruhigt. Trismus ist in der Regel eher vorübergehend als dauerhaft. Das bedeutet jedoch nicht, dass man es fortschreiten lassen sollte.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Zahnarzt, wenn Ihr Zustand länger als 48 Stunden anhält oder an Schwere zunimmt. Je früher Sie mit der Behandlung beginnen, desto einfacher ist es, den Trismus zu durchbrechen. Hier sind einige Techniken, die Sie zu Hause durchführen können:

Strecken Sie Ihren Kiefer regelmäßig sanft

Wie bei allen Muskeln ist das Dehnen in Zeiten des Trismus wichtig. Der Schlüssel zum Verständnis ist, nicht zu viel auf einmal zu tun. Es ist besser, konsequent zu bevorzugen dehnen sanft über die Zeit, im Vergleich zu tun zu viel auf einmal.

Öffnen Sie einfach Ihren Kiefer so weit wie möglich und halten Sie ihn im Laufe des Tages periodisch. Wenn Sie sich wohlfühlen, können Sie beginnen, etwas Widerstand hinzuzufügen, indem Sie Ihre Finger auf die oberen und unteren Zähne legen und eine sanfte Dehnung anwenden.

Warme Kompressen

Die Anwendung von Wärme mag wie ein uraltes Heilmittel erscheinen, aber sie kann bei Muskelverspannungen wahre Wunder bewirken.

Erwärmen Sie einfach eine kleine Schüssel mit Wasser in der Mikrowelle, prüfen Sie die Temperatur und tupfen Sie ein Gesichtstuch hinein, um eine warme Kompresse zu erstellen. Halten Sie die Kompresse 2 Minuten lang auf Ihren Kiefer und wiederholen Sie den Vorgang nach Bedarf.

Medikation

Ihr Arzt kann ein Medikament wie ein Muskelrelaxans, ein Schmerzmittel oder ein entzündungshemmendes Medikament verschreiben. Bei rezeptfreien Medikamenten können Sie NSAIDs wie Ibuprofen als Option versuchen, um Entzündungen und Muskelverspannungen zu reduzieren.

Weiche Lebensmittel

Übertreiben Sie es ein paar Tage lang nicht. Gönnen Sie Ihrem Kiefer eine Pause, indem Sie zu weicheren Nahrungsmitteln übergehen, um ihm Zeit zum Heilen zu geben.

Einige gute Empfehlungen für weiche Lebensmittel finden Sie hier Artikel.

Die Quintessenz

Ja, wenn Sie unter Trismus leiden, kann das beängstigend sein. Aber obwohl Trismus schmerzhaft und überwältigend sein kann, ist er normalerweise nur vorübergehend. Er heilt oft zusammen mit der zugrunde liegenden Ursache.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Zahnarzt über Ihren Zustand, um ihn zu bestätigen. Nutzen Sie die Tipps in diesem Artikel zur Behandlung der Symptome.

Und atmen Sie. In vielen Fällen bessert sich der Trismus in 1 bis 2 Wochen.